Let´s shark!

Veröffentlicht am
Let´s shark!

„Verdammter Bodensee!“ Missmutig stapfte Leonie hinter ihren Eltern zum Liegeplatz. Das war definitiv das letzte Mal, dass sie mit ihrer Familie Urlaub machte. Wer fuhr schon nach Lindau? Das war so uncool! Ihre Freundinnen verbrachten die Ferien an viel schöneren Orten. Sina war mit ihren Eltern auf Mallorca und Finja mit einer Jugendgruppe in Kroatien. Das hatten Leonies Eltern verboten, und sie auf nächstes Jahr vertröstet. Na hoffentlich. In diesem Renterparadies würde sie sich die nächste Woche jedenfalls zu Tode langweilen.
Sonne, 30 Grad und strahlend blauer Himmel hoben ihre Laune jedoch ein wenig. Leonie zückte ihr Handy. Ihre Bilder konnten bestimmt nicht mit den Partyaufnahmen ihrer Freundinnen mithalten, aber ihr Instagram Account wollte mit News gefüttert werden.
„Bin ein paar Fotos machen“, rief sie ihren Eltern zu, die bereits auf Handtüchern in der Sonne lagen. Sie nickten kurz, die Entspannungsphase der beiden hatte bereits eingesetzt. Schnell nahm Leonie ihre Brille von der Nase und legte sie in die Tasche. Ihre Mutter konnte es nicht leiden, wenn sie ohne unterwegs war, aber für die Fotos brauchte sie das nervige Ding nicht. Leonie fand sich ohne Brille sowieso viel hübscher.
Sie setzte einen Fuß ins Wasser. Himmel, war das kalt! Egal, für eine gute Aufnahme musste sie die Zähne zusammenbeißen. Sie watete bis zum Bauchnabel ins Wasser, posierte wie ein Topmodel und schoss ein Selfie nach dem anderen. Gar nicht so übel, dachte sie, als sie das Ergebnis sah. Der Selfiestick und die Optik von oben ließen Leonie richtig gut aussehen. Beim nächsten Bild schob sie ihren Po noch ein wenig weiter nach hinten und formte die Lippen zum Kussmund.
Sie überarbeitete das Foto mit ein paar Filtern und betrachtete ihr Werk. Perfekt! Grade als sie es hochladen wollte, sah sie etwas im Hintergrund. Leonie kniff die Augen zusammen. Das sah aus wie eine Flosse! Blitzschnell drehte sie sich um. Das Wasser war spiegelglatt, nichts war zu sehen. Komisch. Sie hielt sich ein Auge zu, um mit dem anderen das Bild besser fokussieren zu können. Doch, das war eindeutig eine Haiflosse! Zwar eine kleine, vielleicht von einem Babyhai? Die hatte sie mal im Fernsehen gesehen. Wie war der nur hierhergekommen? Über die Nordsee und den Rhein? Ihr Erdkundelehrer würde über diese Idee wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber möglich war es doch? Oder hatte ihn irgendjemand ausgesetzt?
Auf jeden Fall war das eine Sensation! Vor ihrem inneren Auge sah sie die Schlagzeile schon auf Bild-Online. Jugendliche entdeckt Hai im Bodensee! Hah, da konnten ihre Freundinnen einpacken. Sie musste unbedingt noch ein Bild bekommen. Angestrengt sah sie aufs Wasser und tatsächlich – dort hinten tauchte die Flosse wieder auf. So schnell sie konnte drückte sie auf den Auslöser und watete zurück zum Ufer.
Aus dem Augenwinkel sah sie einen Jungen auf sich zukommen. Typ Surferboy. Der sah verdammt gut aus, jedenfalls soweit sie es ohne Brille erkennen konnte.
„Hi!“ Leonie warf die Haare zurück und schob ihre Hüfte ein wenig zur Seite.
„Salli, wie isches a so?“ Der Junge stoppte und grinste sie an.
„Mir geht’s gut.“ Ein bisschen schwäbisch verstand sie schon. Sie blickte zum Wasser und sah ihn verschwörerisch an. „Du glaubst es nicht, aber ich hab grad einen Hai gesehen.“
„A Hai? Im Bodesee? Aba sicha!“ Sein Grinsen wurde so breit, dass seine strahlend weißen Zähne zum Vorschein kamen.
Leonie ärgerte sich sofort, dass sie ihn eingeweiht hatte. Er war der Typ, der erst lachen, aber später die Lorbeeren für sich einheimsen würde.
„Wenn ich es dir doch sage. Hier, ich hab ihn auf dem Handy.“ Noch bevor sie ihm das Foto zeigen konnte, sah sie eine Bewegung Wasser. „Da ist er wieder! Sieh doch, da ist die Flosse!“
„Dees? Schwätz do koin Schmarrn! Bisch voll?“
„Aber warum, wieso, na klar ist das…“ Die Haiflosse verschwand und eine Sekunde später tauchte stattdessen ein Mann auf. Leonie kniff die Augen zusammen. War das etwa…?
„Dees isch de Ingolf Lügg, du Dussel!“ Der Junge bog sich vor Lachen. „Der übd Rüggeschwimme für irgenoi Pro siwwe Evend. Hesch du koi Inderned? Dees weis do ganz Lindau, dess der grad doo isch.“
Leonies Gesicht färbte sich dunkelrot. So schnell sie konnte lief sie zu ihrem Handtuch zurück. Sie hörte den Jungen noch in einiger Entfernung lachen und war sicher, er würde Ingolf Lück von ihrem Versehen erzählen, sobald er aus dem Wasser kam. So ein Idiot!
Am Platz angekommen setzte sie ihre Brille auf und sah sich das Foto nochmal an. Ihr Magen zog sich zusammen. Wie peinlich! Wie hatte sie sich nur so täuschen können? Sie hatte Ingolf Lücks Nase tatsächlich mit einer Haiflosse verwechselt!
„Leonie, da bist du ja wieder!“ Ihre Mutter blickte aufgeregt zu ihr herüber. „Weißt du, was wir gerade gehört haben? Der Ingolf Lück soll hier sein. Du weißt schon, der von Let´s Dance!“

Ⓒ Katrin Seliger

Foto: Pexels

 

No comments yet, be the first to leave one!

Ich freue mich über eine Nachricht, einen Kommentar oder konstruktive Kritik von dir!

Note: Comments on the web site reflect the views of their respective authors, and not necessarily the views of this web portal. Members are requested to refrain from insults, swearing and vulgar expression. We reserve the right to delete any comment without notice or explanations.

Your email address will not be published. Required fields are signed with *

*
*